Vereinsfahrt am 17.09.2022

Die diesjährige Vereinsfahrt des TuKv startete um acht Uhr mit einem gemütlichen und reichlichen Frühstück im Clubheim des SCA. An dieser Stelle herzlichen Dank an Marianne und Willy für die vorzügliche Verköstigung.

Pünktlich um 10 Uhr war für rund zwanzig Personen Abfahrt in Richtung Erbeskopf. Ziel in diesem Jahr war eine Bierwanderung rund um das Nationalpark-Tor Erbeskopf. Busfahrer Gerd lieferte uns dann gegen kurz nach elf am Hunsrückhaus ab, dort hatten wir noch ein wenig Zeit, um uns dort noch die Nationalpark-Ausstellung anzusehen.

Pünktlich um 11:30 wurden wir dann herzlich von unserem Tourguide Norbert in Empfang genommen. Dann gab es zunächst mal ein paar Informationen rund um den Nationalpark Saar-Hunsrück, über Größe und Lage des Parks und auch welche Bewohner dort zu finden sind.

Kurz vor 12 dann die erste Bierprobe, ein sanftes mildes Bier zum Einstimmen auf die Bevorstehende Wanderung. Zunächst ging es dann bei etwas Sonnenschein und leichter Brise von der Anfangsebene stetig den Berg hinauf. Während der Wanderung durch den Wald machten wir einige Male halt um an ausgewählten Stellen noch einige Infos zu Totholz (oder besser Lebendholz), Waldsterben sowie dortiger Flora und Fauna zu bekommen. Das Wetter war zum Nachmittag hin, ein wenig Regnerisch geworden. Nach kurzer Regenbedingter Zwangspause erreichten wir gegen 13:40 die Aussichtsplattform und die nächste Probierstation. Dort wurden wir nicht nur mit einer Bierprobe versorgt, sondern auch kulinarisch verwöhnt. Danach ging es weiter durch die dichten Naturwälder bei aufklarendem Himmel und steigender Temperatur zur nächsten Probierstation. Hier wurde uns ein goldgelbes Naturtrübes und selbstgebrauchtes Bier kredenzt, mit kurzem Exkurs in die Technik des Bierbrauens. Es folgte der Abstieg zurück zum Startpunkt, bei leichtem Nieselregen und niedrigeren Temperaturen. Im Schirmpavillion gab es dann die letzte Probe und wir konnten uns, bei diversen Snacks, wieder aufwärmen.

Somit endete die Tour gegen 16:20 wieder am Hunsrückhaus, wo uns Busfahrer Gerd wieder einsammelte.
Insgesamt waren es rund 8 Kilometer, die wir auf der durchaus anspruchsvollen Wanderung zurückgelegt haben.
Den Ausklang hatten wir dann bei gutem Essen, Trinken und netter Gesellschaft wieder im Clubheim

Alles in allem war es trotz des unbeständigen Wetters ein gelungenes Event.

Vorstandswanderung

Am 06.08. fand unsere Vorstandswanderung statt. Wie bestellt hatten wir bestes Wetter. Ziel war das Grabungsgebiet Wareswald in Tholey. Der Morgen begann bei Gregor in der Garage. Nachdem wir dort eine kleine Stärkung zu uns genommen hatten, brachen wir auf. Gregor hatte ein kleines Quiz für uns vorbereitet, sodass wir auch voll bei der Sache bleiben mussten. Es wurden Fragen gestellt, die wir unterwegs mehr oder weniger einfach beantworten konnten. Beispielsweise wissen wir jetzt, dass die Narbe eines Windrades ca. 129 m hoch ist.

Vorbei am Bildstöckel trafen wir an den Ausgrabungen unseren Guide Dr. Henz, der uns kurzweilig allerlei über den römische Vicus “Wareswald” und das frühere Leben in der Siedlung näherbrachte. Im Anschluss gab es einen kleinen Imbiss. Vorbei an den Windrädern, der Jagdhütte und dem Schützenhaus machten wir bei Torsten, Christoph und Marc noch einen Stopp, um frische Energie zu tanken. Den Tag ließen wir gemütlich zurück bei Gregor ausklingen.

Ein herzliches Dankeschön geht an Gregor für die Planung und Organisation.

Theater- und Karnevalverein Alsweiler stellt sich neu auf

Am 22.04.2022 fand nach zweijährigem, pandemiebedingtem Aufschub nun unsere Jahreshauptversammlung im Pfarrheim Alsweiler statt. Die einzelnen Abteilungsleiter konnten sich in ihren Berichten allesamt recht kurzfassen. Es fanden zwar Proben statt, die letzten Veranstaltungen liegen aber lange zurück. Wir lassen uns dadurch nicht kleinkriegen und wollen nach vorne blicken.
Einiges getan hat sich am vergangenen Freitag bei den Vorstandswahlen:

Ingo Laub übernimmt den Posten des ersten Vorsitzenden, seine Vertreterin ist Britta Brill. Beide sind schon lange und in verschiedenen Aufgaben dem Verein verbunden. Ihre Vorgänger gehen uns aber keineswegs verloren. Hans-Gregor Hoffmann, der frühzeitig bekanntgab, nicht mehr als Vereinschef kandidieren zu wollen, wird zukünftig als Berater und für Verwaltungstechnische Aufgaben zur Verfügung stehen. Nicole Glaab-Kühn wechselt von der zweiten Vorsitzenden zur „Beisitzerin Jugendspielleitung“, und übernimmt damit den Posten von ihrer Schwester Tanja Glaab. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an euch.

(Ingo Laub, Nicole Glaab-Kühn, Britta Brill, Hans-Gregor Hoffmann) Foto: Patrick König

In der Familie bleibt auch die Aufgabe des Vorsitzenden Organisationsausschuss. Chritoph Brill tritt in die Fußstapfen seines Bruders Torsten. Auch dieser bleibt dem Vorstand als Beisitzer weiter treu.

Anbei eine Übersicht der gesamten Wahl:

1. Vorsitzender:Ingo Laub
2. Vorsitzende:Britta Brill
Kassierer:Sebastian Britz
Spielleiter:Norbert Brill
Schriftführerin:Chiara Melcher
Jugendleiterin:Patricia Rech
Beisitzer Verwaltung:Gregor Hoffmann
Beisitzerin Jugendspielleitung:Nicole Glaab-Kühn
Beisitzer Theater:Moritz Neis
Beisitzer Karneval:Bruno Rauber
Beisitzerin Jugend:Lisa Schmitt
Beisitzer Organisation:Torsten Brill
Pressewart:Patrick König
Kassenprüfer:Herbert Ames, Karl-Heinz Kauth
Bestätigung Sitzungspräsident:Thomas Bauerfeld
Bestätigung Vorsitz OA:Christoph Brill

Organisationsausschuss:     

Christoph Brill, Michael Rauber, Katrin Lauer, Michael Kuhn, Tim Gillen, Peter Rauber, Thomas Rech, Denise Brück, Sabrina Schlick, Chiara Hoffmann, Sophie Straß, Katharina Kuhn, Marc Ohlmann, Thimo Blass, Manuel Rauber, Steffen Rauber, Johannes Hoffmann

Damit umfasst unser Vorstand inklusive OA nun 32 Mitglieder. Es freut uns sehr neue und junge Gesichter willkommen zu heißen. Viele Hände für viele Aufgaben!

Und die Arbeit geht auch direkt los. Die Planungen für unser großes Theater laufen. Ob Norbert Brill nach zwei Fehlversuchen mit „Der Teufel liest auch Kleinanzeigen“ sagt aller guten Dinge sind Drei, oder ob er mit einem ganz neuen Stück aufwartet? Wir sind gespannt, wenn es Ende Oktober wieder heißt: Bühne frei. Unsere Kappensitzungen sind für den 04. Und 11. Februar 2023 geplant. „Ich würde mich freuen, dienstags nach Karneval wieder auf der Couch liegen zu können, und zu denken -Anstrengend wars, aber geil! Es war richtig geil!“ (Zitat aus dem Bericht Sitzungspräsident Karneval, Thomas Bauerfeld). Hoffen wir es wird so oder so ähnlich kommen.

Wer ein wenig aufgepasst hat, wird noch zwei Jubiläen erkennen. Unsere Theater Jugendgruppe hat 20-jähriges Bühnenjubiläum. Und der Verein wird EINHUNDERT Jahre jung. Auch das wollen wir zusammen mit Ihnen und euch feiern. Wir werden rechtzeitig über alle Veranstaltungen informieren.

Kinder- und Jugendausflug 2018

Wie in jedem Jahr bedankt sich der Theater- und Karnevalverein Alsweiler e.V. bei seinen Kindern für die Auftritte im letzten Jahr. Dieses Jahr haben wir zum Ausflug in den Holiday Park eingeladen. Am frühen Samstagmorgen fanden wir uns alle am Kirmesplatz in Alsweiler ein. Den Bus konnten wir zu 100% ausreizen! Alle Sitze – sogar die beiden Reisebegleiter-Plätze neben dem Fahrer waren besetzt. So viel Zuspruch ist natürlich ein weiteres Indiz für unsere hervorragende Jugendarbeit. Die Gruppen wurden eingeteilt, die Kinder noch einmal gezählt, kurz nach 8 ging die Reise los.

Nachdem dann auch alle Tickts verteilt wurden passierten wir das große Eingangstor. Für die kleinen gings erstmal Richtung Majaland zu Flip, Laras Marienkäferflug und Bienchenwirbel. Mit den großen starteten wir auf den Wasserbahnen. Auch Petrus meinte es wie immer gut mit uns – wir hatten den ganzen Tag über Klasse Wetter bei 27 Grad! So machte es auch nichts, dass wir alle nach Donnerfluss und Wickie Splash pitsch patsch nass wurden. Ganz im Gegenteil, um ein paar schöne Bilder zu stellen fuhren wir natürlich öfter!

Und was die Sonne nicht richten konnte, trocknete dann spätestens eine der vielen schnellten Attraktionen, wie die mysteriöse Katapultachterbahn Sky Scream oder dem höchsten Flugkarussell Deutschlands, dem Lighthouse Tower.

Zur Mittagszeit trafen wir im Schnitzelhaus auf ein paar andere Mädels von uns. Frisch gestärkt gings weiter. Nach einer Zeitreise ins Mittelalter, die wir in der Burg Falkenstein erlebt haben, zog es uns wieder ans kühle Nass. Während ein Großteil der Gruppe die neue Wasserski-Stuntshow Crazy Holiday bestaunte, vergnügten wir uns auf dem Sturmschiff und Wellenhopser.

Leider schreite die Uhrzeit jetzt schon danach langsam zum Ausgang zu gehen. Auf dem Weg dorthin sammelten wir eine Gruppe nach der andern wieder zusammen. Und weil Marie freundlicherweise vom Parkpersonal wieder aus der Expedition GeForce befreit wurde kamen wir sogar ohne Verluste pünktlich wieder am Busparkplatz an. Hier hielten wir noch Getränke und Süßigkeiten für alle bereit. Die Heimfahrt verlief größtenteils ruhig, viele nutzten die Zeit zum schlafen. Für mich und hoffentlich viele andern auch war es ein super gelungener, schöner Tag.

Ich möchte mich an dieser Stelle noch ganz herzlich bedanken. Als erstes natürlich beim Verein und den Jugendleitern Patricia Rech und Lisa Schmidt für die perfekte Organisation der Fahrt. Natürlich gilt unserem Busfahrer Stefan von Westrich Reisen ein Daumen hoch für die Fahrt. Und als letztes möchte ich mein Betreuerteam hervorheben. Bestehend aus Emma, aus Mitgliedern unserer großen Garde, sowie vielen engagierten Mamas und meiner Wenigkeit, konnten wir den Tag für die Kinder erst ermöglichen. Vielen Dank!

Bericht: Patrick König

 

Erwachsenenfahrt 2017 nach Tripsdrill

Nachdem unsere kleinen und kleinsten ihren Ausflug schon genießen konnten, war es am Sonntag den 13.08.2017 auch für die großen im Verein soweit. Der Erwachsenenausflug stand an. Ziel: Der Erlebnispark Tripsdrill. Abfahrt war um 7 Uhr in der Früh am Kirmesplatz in Alsweiler. Das im Bus dieses Mal nicht alle Plätze belegt waren, tat der Stimmung bei den Mitreisenden keinen Abbruch. Und „voll“ war der Bus am Ende ja doch 😉.

Wie in den letzten Jahren auch pausierten wir die Fahrt auf einem Rastplatz an der Autobahn um zu frühstücken. Neben den üblichen Lyonerweckchen gab es Kaffee und Sekt sowie viele selbstgebackene Leckereien wie Kuchen und Nussecken.

Am Park angekommen wurden von der Reiseleitung großzügige Rabatte ausgehandelt- schließlich sind wir ja nicht das erste Mal hier!

Nach kurzer Orientierung ging es dann zur ersten Attraktion, ein Free-Fall-Tower ähnliches Gebilde namens Donnerbalken. Direkt daneben zu sehen ist der erste Teil des integrierten Wildparadieses. Diesem wurde aber heute weniger Beachtung geschenkt. Sowohl die jüngere als auch die weisere Generation waren auf Adrenalin und Spaß aus.

Nach einem lustigen Hindernisparcours in der Altmännermühle fanden wir in der Altweibermühle viele Stufen zu einer Mattenrutsche. Übrigens – Der Bau der Altweibermühle anno 1929 macht Tripsdrill zum ersten Erlebnispark Deutschlands.

Im ganzen Park wird sehr viel Wert auf Details und Storys gelegt. Jede Bahn erzählt ihre eigene Geschichte. In den jeweiligen Wartebereichen waren richtige kleine Museen aufgebaut.

 

Apropos warten.. Warten mussten wir nur sehr wenig! Da haben wir wohl den richtigen Riecher gehabt. Es war zwar bewölkt, hat aber nicht geregnet. Die Temperatur war weder kalt, noch zu warm. Aber die Wolken am Himmel reichten wohl aus um den Park nicht zu überfüllen- gut für uns!

Auch die verschiedenen Wasserbahnen waren kein Problem, man wurde zwar verdammt nass, aber auch schnell wieder trocken.

Zu den Höhepunkten gehörten wohl die zwei Achterbahnen. Zum einen die „Mammut“, eine 30 Meter hohe Holzachterbahn. Gebaut mit Holz aus deutschen Wäldern, hält die Bahn sogar einen Rekord. Sie wurde von einem Extremsportler auf Inline-Skates durchfahren.  Einer der schönsten Wartebereiche bietet die Mammut – historische Ausstellungsstücke zum Thema Holzverarbeitung aus ganz Deutschland sind hier zu sehen.

Meine persönliche Lieblingsbahn war die Karacho, eine futuristische Katapult-Achterbahn rund um die Erfindungswerkstatt von Karl-Heinz Kolbenfresser. Noch in der komplett abgedunkelten Halle wird man das erste Mal auf den Kopf gestellt, bevor es auf die Linearmotoren geht. Diese beschleunigen den Wagen in 1,6 Sekunden auf über 100km/h. Fahrt doch einfach selber mal mit!

Pünktlich um halb 5 konnten wie die Heimreise antreten. Im Bus wurden dann noch ein paar Reste vom Frühstück vernichtet. Und viel wichtiger: Ein paar flüssige Reste der letzten Kappensitzung hatte OA-Chef Torsten auch an Bord.

Besser konnte der Tag bisher ja kaum laufen, bis plötzlich .. Oh nein! Das Bier ist leer! Noch über eine Stunde fahrt. Was nun? Unser Busfahrer hat die NOT erkannt, mittels NOT-Bremsung in einer NOT-Haltebucht den Bus zum Stehen gebracht und schnell für Nachschub gesorgt. Vielen Dank für diese geile Aktion!

Wir mussten also erstmal nicht verdursten. Und zu Hause angekommen warteten schon Marianne und Willy im SC-Alsweiler Clubheim auf uns hungrige Meute. Mit lecker Hähnchen und Schnitzel gesättigt haben wir den Tag hier gemütlich ausklingen lassen.

Ein großer Dank geht an den Verein, der diese Fahrt ermöglicht hat. Hier besonders an den Reiseleiter Bonzo, der sich von der Planung an darum gekümmert hat.

Bericht: Patrick König