12.02.2011: Im Pfarrheim Alsweiler ging die Post ab.

Baja_V

12.02.2011: Im Pfarrheim Alsweiler ging die Post ab.

Der Theater- und Karnevalverein Alsweiler hat bei der 1. Kappensitzung alle Register gezogen und das nĂ€rrische Publikum ging begeistert mit. Eine Gruppe SchĂ€fchen, genauer gesagt 19 niedlich anzusehende kleine SchĂ€fchen, die Mini-Mini Garde des Vereins eröffneten mit dem Tanz „Dschungelbuch“ den bunten Reigen. Als Wellenbrecher habt ihr eure Sache gut gemacht, lobte der KarnevalprĂ€sident Florian Gasse die Truppe der 5-6 jĂ€hrigen TĂ€nzerinnen, die zum ersten Mal auf der Alsweiler BĂŒhne standen. Sichtlich erleichtert nahmen sie Lob, Applaus und ihr PrĂ€sent entgegen. Nachdem der PrĂ€sident die GĂ€ste begrĂŒĂŸt hatte, stieg er als Protokoller in die BĂŒtt und hatte einiges aus der großen Politik und örtlichem Geschehen zu berichten. Dann folgte ein Highlight auf das Andere. Garde und SchautĂ€nze in Perfektion, ganz neu und einzigartig im Programm, die Synchron-Funkenmariechen getanzt von Vanessa Morsch und Johanna Hoffmann, eine Augenweide. Das Kappes-Colonia-Trio und die Alsbachlerchen haben es verstanden, mit ihren Liedern das Publikum in Stimmung zu versetzen. Als Putzfrauen haben zwei Neulinge in der Alsweiler Fasnacht, Lena Schreiner und Mira Trapp, viel zu berichten. Ein gekonnter Auftritt, der mit viel Applaus bedacht wurde. Mr. Tagesschau alias Gregor Hinsberger, hat auf seine besondere Art berichtet, was sich so in der Welt, im Land und in der Gemeinde ereignet hat. Achim Lauer hat als Gemeindearbeiter einiges aus der GemÀÀn und vom Werner berichtet, was bei dem Publikum so manchen Lacher auslöste. Koppduch & DummschwĂ€tzer, Sarah Gasse und Ingo Laub, haben in gekonnter Manier mit viel Witz und Humor ihren Vortrag prĂ€sentiert. „HĂ€tt ich nur ein Luftgewehr“ war die Zugabe von Thomas Bauerfeld, der mit seinem Auftritt das Publikum in totale Begeisterung versetzte. Mit weißen TĂŒchlein und dem traditionellen –Ralala- wurden im Finale nochmals alle Register gezogen. Im Schlussbild haben sich alle Akteure auf der BĂŒhne versammelt und mit einer Polonaise durch den Saal verabschiedet. Auf einer tollen BĂŒhnenkulisse, gemalt von Achim Melcher und Roland Seiler, haben alle Akteure unserem Publikum ein anspruchsvolles und kurzweiliges Programm abgeliefert. FĂŒr einen guten Ton und die richtige Beleuchtung fĂŒr die einzelnen Auftritte hat das technische Team unter der Leitung von Patrick König und Mirco Bettinger gesorgt. Allen Akteuren und allen, die an der Veranstaltung mitgewirkt haben ein herzliches Dankeschön. SZ-Bericht

Teilen:

Weitere BeitrÀge:

TuKV News

TuKV-Kinderausflug 2023

Draußen wird es langsam kalt- zum dran gewöhnen haben wir am letzten Samstag mit den Kindern die Eishalle besucht. Am frĂŒhen Nachmittag machten wir uns

Theater

Großes Theater 2023

Schon vorbei – drei Tage hintereinander am letzten Oktoberwochenende durften wir fĂŒr euch das StĂŒck „Zwischen Wahnsinn und Mallorca“ auffĂŒhren. Anstrengend, aber auf jeden Fall

Dir gefÀllt der Beitrag?
Du willst in Zukunft nichts mehr verpassen?

Anmeldung zu unserem Newsletter

In KĂŒrze..