Ausblick: Theater im Oktober

Ausblick: Theater im Oktober

Alle Theaterfreunde können aufatmen, denn die lange Durststrecke ist bald vorbei. Ende Oktober heißt es wieder „Vorhang auf und Bühne frei“ für unser diesjähriges Theaterstück.

Dieses Jahr möchten wir Sie am

  • 28.10 um 20 Uhr,
  • 29.10 um 19 Uhr
  • und 30.10 um 18 Uhr

herzlich zu unserem Stück „Otello darf nicht platzen“ im Pfarrheim Alsweiler einladen.

Die Termine für den Kartenvorverkauf finden am 15.10 und 22.10 jeweils von 9-11 Uhr im Pfarrheim statt. Eine telefonische Bestellung der Karten wird ab dem 15.10 unter 01515/4746262 möglich sein.

Der Preis für eine Karte beträgt 8 Euro.

Wir freuen uns Sie auch in diesem Jahr zu unserem Theaterstück begrüßen und Ihre Lachmuskeln strapazieren zu dürfen.

 

Erwachsenenausflug

Erwachsenenausflug

Nach einem erfolgreichen Kinderausflug dürfen auch die „Alten“ on Tour gehen. Am 03.09.2016 ist ein Ausflug nach Trier geplant. Treffpunkt ist um 7.45 Uhr am Kirmesplatz, sodass wir um 8.00 Uhr losfahren können. Traditionell gibt es ein Sekt/Bier/Lyoner Frühstück unterwegs. In Trier angekommen werden wir an einer spannende Erlebnisführung teilnehmen (in welche Richtung diese geht, wird hier noch nicht verraten =) ).

Im Anschluss geht es dann auf das Straßenweinfest in Leiwen. Dort gibt es auch genügend Möglichkeiten ein gutes Mittagessen einzunehmen. Um 18.30 treten wir dann die Rückfahrt an und werden in einer Alsweiler Lokalität zu Abend essen und den Tag gemeinsam ausklingen lassen.

Wer nun Lust hat mitzufahren, kann sich bis zum 20.08.2016 bei folgenden Personen anmelden:

  • Britta Brill: 01577/7904048
  • Thomas Bauerfeld: 0170/8362505
  • Moritz Neis: 0176/62531909

Theater im Härtelwald

Auch der Theater- und Karnevalverein wirkt am Jubiläum „140 Jahre Härtelwald“ mit. Am Pfingstmontag ab 17.00 Uhr findet ein Pfingstkonzert im Härtelwald statt, bei dem sich unsere Akteure schauspielerisch betätigen werden.

In dem kurzen Theaterstück „Erscheinung im Härtelwald“ von Herbert Ames stellt der Theaterverein Alsweiler einen kleinen Teil der damaligen Geschehnisse vor. Dabei erhebt man keinerlei Anspruch auf historische Richtigkeit, es geht darum, das Geschehen aus der Sicht der betroffenen Familie darzustellen, einfacher Leute, die von dem, was da passierte, wohl regelrecht überrollt wurden.

Eine ganz alltägliche Situation. Die Großmutter schickt die Enkelinnen zum Futterholen für die Ziegen. Der Vater erledigt in der Nachbarschaft eine Besorgung, Mutter und Großmutter haben im Haus zu tun.

Als der Vater vor dem Haus den Sack findet, den die Kinder mitgenommen haben, beginnt man sich Sorgen zu machen, wo die Kinder bleiben. Der Vater sucht dort, wo die Kinder Futter holen sollten, im Bereich des Härtelwaldes, Mutter und Großmutter schauen im Haus nach.

Sie finden die beiden Mädchen, die von einem Ereignis ganz verschüchtert, fast traumatisiert sind. Nach gutem und auch strengem Zureden erzählen sie bruchstückhaft von ihrem Erlebnis. Die Familie weiß keinen Ausweg, bis die Großmutter die Lösung findet. Der Pastor wird zu Hilfe gerufen. Er wird schon wissen, was zu tun ist.

IMG_20160516_172712

Mit dem Theaterstück wird kein Anspruch auf historische Wahrheit erhoben, es soll auch keine theologische Wertung sein. Es soll lediglich ein Einblick sein, wie es gewesen sein könnte.

Wer nun neugierig geworden ist auf dieses Theaterstück von Herbert Ames. Am Pfingstmontag um 17.00 Uhr wird es während des Pfingstkonzertes aufgeführt.