Kinder- und Jugendtheater

An alle Theaterfreunde,

der Theater- und Karnevalverein Alsweiler führt in diesem Jahr mit der Kinder- und Jugendgruppe ein besonderes Theaterstück auf. Zentrale Problemfelder in der alltäglichen Schulsituation werden angesprochen und behandelt – Mobbing, Drogenkonsum oder der immer wieder aufkommende Stress mit den Eltern. Diese Probleme werden in diesem Stück mit Hilfe von alten Märchenbuchcharakteren, die in die Moderne überführt worden sind, in ein neues Licht gerückt und dargestellt, so ist Schneewittchen beispielsweise eine eingebildete junge Frau, der jeder an der Schule zu Füßen liegen soll; die “Zwerge“ der Unterstufe tun es jedenfalls schon. Als Zielgruppe würde wir Kinder- und Jugendliche im Alter von 10-14 Jahren benennen.

Worum geht es?

Gregor und Greta Grimm, Nachfahren der berühmten Gebrüder Grimm, erzählen ihr ganz eigenes Märchen. Alles beginnt auf einem ganz gewöhnlichen Schulhof im Jahre 2018. Doch die Menschen, denen die Geschwister dort begegnen, sind den Figuren aus den Märchenbüchern überraschend ähnlich. Die Oberzicke der Schule erinnert mit ihren blutroten Lippen schon etwas an Schneewittchen und die Lehrerin Frau Stief ist an Boshaftigkeit kaum zu überbieten. Als dann auch noch ein Neuer an die Schule kommt, der angeblich schon sieben Freundinnen hatte – auf einmal – gerät das Schulleben völlig aus den Fugen.

Eine verstrickte Geschichte rund um einen Maskenball, einen Apfel und einen unendlichen Schlaf…

Nun aber zu den Rahmenbedingungen:

Das Stück wird am 16.06.2019um 16.00 Uhr im Pfarrheim Alsweiler aufgeführt. Der Eintritt beträgt pro Person 4 Euro. Natürlich werden in der Pause auch Essen und Getränke zum Kauf angeboten.

Wir würden uns freuen, wenn Sie an diesem Tag den Weg ins Pfarrheim finden würden.

Jahreshauptversammlung

Der Theater-und Karnevalverein Alsweiler e.V. lädt alle seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am 26.4.2019

um 19:00 Uhr in die Cafeteria der Sporthalle Alsweiler ein.

Über eine rege Teilnahme würden wir uns sehr freuen.

Tagesordnung

1. Eröffnung /Begrüßung und Totenehrung

2. Tätigkeitsberichte           a) 1. Vorsitzender

b) Spielleiter

c) Sitzungspräsident

d) Jugendspielleiterin

e) Jugendteamleiterin

f) OA Vorsitzender

3. Kassenbericht

4. Kassenprüfungsbericht

5. Allg. Aussprache über Punkt 1-4

6. Wahl eines Versammlungsleiters

7. Entlastung des Vorstandes

8. Neuwahlen                    a) Spielleiter

                                               b) Jugendspielleiter

                                               c) Jugendteamleiter

                                               d) Beisitzer

                                               e) Kassenprüfer

                                               f) Organisationsausschuss

                                               g) Bestätigung OA Vorsitzende

                                               h) Sitzungspräsident (bestätigen)

9. Veranstaltungen 2019/2020

10. Haushaltsplan 2019/2020

11. Festsetzung der Mitgliederbeiträge

12.Anträge

13. Verschiedenes

Kappensitzungen 2019

Die Kappensitzungen waren schon ein großer Erfolg dieses Jahr. Es wurde gelacht, geschunkelt und ordentlich gefeiert.  Auf der Startseite findet ihr ein paar Eindrücke der diesjährigen Veranstaltungen.

 

Für nähere Informationen empfiehlt sich der folgende Artikel der SZ https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/stwendel/marpingen/kappensitzungen-des-tukv-in-alsweiler_aid-36631817

Viel Spaß beim Lesen und Bilder betrachten=)

 

Allee Hopp

Ausblick: Kappensitzungen 2019 des Theater- und Karnevalvereins Alsweiler

 

Nicht nur in Deutschland beginnt bald die närrrische Zeit, auch in anderen Ländern bereitet man sich bereits mit großer Vorfreude auf eine kunterbunte Karnevalszeit vor. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf startet der TuKV seine diesjährigen Kappensitzungen unter dem Motto: „Andere Länder andere Sitten, im Pfarrheim wackeln heut die Wände“. Wir freuen uns viele interessante und ausgefallene internationale Kostüme im Saal bewundern zu können und hoffen, dass sie viel Spaß haben werden an den verschiedenen Tanzeinlagen und interessanten Büttenreden. In diesem Sinne ein dreifaches allé Hopp, allé Hopp, allé Hopp.

Wichtig:

Wir möchten nochmal darauf hinweisen, dass es keine Platzkarten mehr gibt! Nutzt die Chance und sichert euch eure Karte für die diesjährige Kappensitzung.

Die eigentlichen Kappensitzungen sind am 16.02. und 23.02 ab 19.11 Uhr im Pfarrheim Alsweiler.

Der Einlass beginnt um 17.30 Uhr.

Ausblick: Kappensitzungen 2019 des Theater- und Karnevalvereins Alsweiler

 

Nicht nur in Deutschland beginnt bald die närrrische Zeit, auch in anderen Ländern bereitet man sich bereits mit großer Vorfreude auf eine kunterbunte Karnevalszeit vor. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf startet der TuKV seine diesjährigen Kappensitzungen unter dem Motto: „Andere Länder andere Sitten, im Pfarrheim wackeln heut die Wände“. Wir freuen uns viele interessante und ausgefallene internationale Kostüme im Saal bewundern zu können und hoffen, dass sie viel Spaß haben werden an den verschiedenen Tanzeinlagen und interessanten Büttenreden. In diesem Sinne ein dreifaches allé Hopp, allé Hopp, allé Hopp.

Diese Termine können Sie sich bereits vormerken:

Der Kartenvorverkauf findet am 02.02 und 09.02 von jeweils 9.00 bis 11.00 Uhr im Pfarrheim Alsweiler statt. Der Preis je Einzelkarte beträgt 10 Euro. Wir möchten nochmal darauf hinweisen, dass es keine Platzkarten mehr gibt!

Die eigentlichen Kappensitzungen sind am 16.02. und 23.02 ab 19.11 Uhr im Pfarrheim Alsweiler.

Der TuKV Alsweiler freut sich Sie wieder auf den Kappensitzungen begrüßen zu dürfen.

Weihnachtsgrüße

 

Der Theater- und Karnevalverein wünscht:

Besinnliche Lieder, manch´ liebes Wort,
Tiefe Sehnsucht, ein trauter Ort.
Gedanken, die voll Liebe klingen
und in allen Herzen schwingen.
Der Geist der Weihnacht liegt in der Luft
mit seinem zarten, lieblichen Duft.
Wir wünschen Euch zur Weihnachtszeit
Ruhe, Liebe und Fröhlichkeit!

(Autor unbekannt)

an alle seine Mitglieder und Gäste.

Rückblick Theaterabende

 

Drei aufregende Tage liegen hinter dem TuKV. Die großen Theaterabende sind vergangenes Wochenende im wahrsten Sinne des Wortes über die Bühne gegangen. Mit dem Stück „Ach, du fröhliche“ von Bernd Gombold wurde das Publikum diesmal eingeladen das vorweihnachtliche Chaos der Familie Maler zu verfolgen. Hier nun eine kurze Inhaltsangabe:

Vater Anton und Sohn Markus Maler lieben am Heilig Abend ordentlich in den Seilen, nachdem sie eine durchzechte Nacht auf der Weihnachtsfeier des Sportvereins verbracht hatten. Dies gefällt Mutter Rita Maler überhaupt, denn ist gar nichts vorbereitet, kein Christbaum, kein Essen und das Gästezimmer für Schwager Karl-Otto und seine Frau Agathe ist auch noch nicht hergerichtet. Als Markus dann auch noch einen Plastikbaum hervornimmt droht Rita mit dem Auszug über Weihnachten und schmeißt alles hin. Gerade in diesem Moment kommen auch noch die Weihnachtsgäste vorbei. Karl-Otto sehr lädiert mit einer Kopfwunde und Frau Agathe sehr aufgeregt, weil sie in der Nacht einen Einbruch in ihrem Juweliergeschäft erleiden mussten. Und wäre dies noch nicht schlimm genug, kommt nun auch noch die etwas zu neugierige Nachbarin Frau Strecker ins Haus und berichtet von drei Gestalten, die in der Nacht die Tanne des Nachbars Müller abgesägt hätten, dann gäbe es da noch einen Unfall mit Fahrerflucht und Schüsse im nahen Tierpark. Das habe sie alles im Dorf gehört.

Nun nahm das Schicksal alles seinen Lauf. Vater und Sohn konnten sich an nichts mehr erinnern, doch plötzlich tauchte eine Axt hinter den Sofakissen auf, die Tanne stand plötzlich im Keller und wurde als Tarnung für den Plastikbaum als echter Weihnachtsbaum ausgegeben. So konnte man wenigstens Mutter Maler beruhigen, den tobenden Nachbarn Müller aber nicht und so musste die Tanne mehrmals wieder im Keller verschwinden. Als dann auch noch eine Pistole mit leeren Hülsen, die drei gestohlenen Perlenketten aus dem Juweliergeschäft und eine in Plastik eingehüllte Laiche im Keller fanden, war für sie alles aus. Sie wollten sich sofort der Polizei stellen. Doch zum Glück konnte die Verlobte von Markus, Sabine, alles aufklären. Ermordet wurde keiner, die Tanne war zum Glück nur geschenkt, die Laiche im Keller war nur ein totes Reh, welches als Weihnachtsbraten auf den Tisch kam, und die Perlenketten sollten den Frauen der drei Rabauken als Geschenk gegeben werden, welche Karl-Otto ihnen freiwillig gab. Ja es waren drei, denn Theo Müller war auch dabei, der damit Frau Strecker eine Freude machen wollte. Und so konnte zum Schluss doch noch, zur Freude von Rita Maler, ein ordentliches Weihnachtsfest gefeiert werden.

Der TuKV hofft, dass dieses Stück allen Gästen, die an diesen drei Tagen den Weg ins Pfarrheim gefunden haben, gefallen hat und bedankt sich bei allen Mitgliedern und Eltern, die sich bereit erklärt haben Dienste zu übernehmen, sei es am Saalbüffet, in der Küche oder an der Kasse. Weiterhin Dank an alle Akteure, Organisatoren und Spendengeber für Ihre Unterstützung und tolle Leistung.

Hier nochmal ein Überblick über die Rollen und deren Akteure, sowie einige fleißige Hände im Hintergrund:

Anton Maler: Peter Rauber

 

Rita Maler: Uschi Lorenz

 

Markus Maler: Ingo Laub

 

Sabine: Emma Hoffmann

 

Karl-Otto Edelstein: Robert Rauber

 

Agathe Edelstein: Gabi Hoffmann

 

Martha Strecker: Christin Glaab

 

Theo Müller: Thomas Bauerfeld

 

Regie: Norbert Brill und Tanja Glaab

 

Souffleuse: Nicole Glaab-Kühn

 

Maske: Maritta Schreiner, Carina Backes, Marie-Claire Kühn

 

Bühnenaufbau: Torsten Brill, Michael Rauber

 

Technik: Patrick König, Kai Weber

 

Ansager: Florian Gasse

Sessionseröffnung am 11.11.2018

Alle Närrinnen und Narren können endlich wieder aufatmen, das karnevalistische Treiben beginnt endlich wieder.

Wie es die Tradition gebietet wird der Startschuss zum Karneval am 11.11. gegeben. Zu dieser Feier sind alle, die sich ihren närrischen Umtrieben hingeben möchten, eingeladen mit dem Elferrat diese verrückte Zeit einzuleiten.

Getroffen wird sich um 18.11 Uhr in der Cafeteria Alsweiler. Für das leibliche Wohl wird auch gesorgt sein, es gibt Schnitzel, Pommes und Salat. Wer dies jedoch essen möchte, meldet sich bitte vorab bei unserem Sitzungspräsidenten Thomas Bauerfeld unter der folgenden Nummer an: 0170-8362505.

Der Elferrat, sowie der gesamte TuKV, würde sich sehr freuen viele, evtl. auch verkleidete, Närrinnen und Narren an diesem Tag begrüßen zu dürfen. Bis dahin ein närrisches Allee Hopp zum Abschied.

Wichtige Information zu den Theaterabenden!!

Verschobene Theaterabende

Wie bereits im Amtsblatt und auf unserer Internetseite informiert wurde, mussten die Aufführungen des Stückes „Ach, du fröhliche“ von Bernd Gombold im Oktober leider aus persönlichen Gründen verschoben werden. Hier nun die Informationen zu den neuen Terminen.

Die Theaterabende finden am 14.12 um 19.30 Uhr, 15.12 um 19.00 Uhr und 16.12. um 18.00 Uhr im Pfarrheim Alsweiler statt.

Neue Termine des Kartenvorverkaufes sind der 01.12 und 08.12 jeweils von 9-11 Uhr im Pfarrheim Alsweiler. Die Nummer 0152-57896199 kann ebenfalls weiterhin genutzt werden um Karten zum Preis von 8 Euro zu erwerben.

Bereits erworbene Karten können an diesen Terminen bei Schwierigkeiten der Wahrnehmung des Besuches des Theaters umgetauscht werden. Sei es um eine Karte an einem anderen Tag zu erhalten oder um das Geld zurück zu bekommen.

Wir entschuldigen uns sehr bei allen unseren Besuchern für die entstandenen Unannehmlichkeiten und hoffen dennoch, dass Sie den Weg zu uns finden werden.

 

Hier nochmals eine kurze Inhaltsangabe des Stückes:

Es ist Heilig Abend und bei der Familie Meier hängt der Haussegen ordentlich schief. Vater Anton und Sohn Markus wachen ordentlich verkatert nach der gestrigen Weihnachtsfeier und mit großen Erinnerungslücken auf und es ist noch nichts für das Weihnachtsfest vorbereitet. Kein Christbaum, kein Braten und auch keine Geschenke. Mutter Rita ist ordentlich sauer, denn der Weihnachtsbesuch steht schon vor der Tür. Wenn das nicht schon schlimm genug wäre, fängt die Klatschtante von Nachbarin nun auch noch Geschichten von höchst krimineller Natur zu erzählen, die sie auch noch Beweisen könne. Wie sind Anton und Markus darin verstrickt? Können sie sich aus dieser Misere wieder befreien? Und wird es dennoch ein harmonisches Weihnachtsfest? Finden Sie es heraus an unseren lustigen Theaterabenden.

Rückblick: Vereinsfahrt 13.10.2018

 

 

Es war ein wahrhaft traumhaft sonniger Tag, den sich der TuKV da als Ausflugstag ausgesucht hatte. Am Samstagmorgen versammelten sich sage und schreibe 46 fröhliche TuKVler am Kirmesplatz um einen schönen Tag gemeinsam zu verbringen. Ziel war die BASF in Ludwigshafen.

Um 9.00 Uhr war Abfahrt, die sich auf Grund einer kleinen Verspätung eines Gardemädels etwas hinausgezögert hat. Doch nach einer 15-minütigen Wartezeit konnte die fröhliche Truppe dank Westrich Reisen in ihrem Reisebus endlich starten. Im Bus herrschte eine heitere Stimmung und eine Vorfreude, besonders auf die Frühstückspause in der Nähe von Grünstadt. Es gab ein traditionelles Frühstück mit Lyoner, Weck, Rohessern und Bier (oder aber auch Sekt mit Maracujalikör, eine klasse  und ausgefallene Idee unseres OA-Chefs Torsten😉).  Nach dieser Stärkung war es nur noch ein kurzes Stück bis wir dann endlich in Ludwigshafen ankamen. Dort ging es auch schon direkt los mit der Werksbusführung. Unser Guide, der Pascha😉, hat uns ausführlich über die verschiedenen Sparten und Produktionslinien der BASF berichtet. Dieses nun eingeflößte Wissen konnten wir danach noch im Informationscenter weiter vertiefen und so weitere Antworten auf Fragen bekommen, wie: Wie werden Farben hergestellt? Ist die BASF um die Nachhaltigkeit besorgt? Wie werden mit den Produkten Energiesparhäuser gebaut? Usw.

Auf die Frage, warum die BASF einen Weinkeller auf dem Werksgelände hat, bekamen wir ebenfalls eine Antwort. Nicht nur eine Antwort, sondern eine Führung mit verschiedenen geschmacklichen Teststationen, dieser dort gelagerten Weine. Dort wurden wirklich alle Geschmäcker bedient, von Weiß, über Rotweinliebhabern.

Um 17 Uhr traten wir dann die Heimreise an, um diesen tollen Tag bei Marianne und Willi im Clubheim ausklingen zu lassen. Hähnchen, Schnitzel und Salate wurden dort gereicht, um die hungrigen Bäuche der Ausflügler zu beruhigen. Gegen 20 Uhr hat ein Blick in die Gesichter der TuKVler gezeigt, dass nun alle gesättigt und zufrieden waren. Ein schöner Tag ging nun auch langsam zu Ende.

An dieser Stelle noch ein großer Dank an Ingo, der diesen Ausflug organisiert hat und an Torsten und den OA, der sich um die Verköstigung während der Fahrt gekümmert haben.